Wie finde ich meine Zielgruppe?

Zielgruppe definieren.

Man findet unglaublich viele Beiträge über dieses Thema, aber selten Fallbeispiele. Menschen können sich Informationen viel besser merken, wenn sie in Geschichten verpackt sind, deshalb werden wir euch die Geschichte erzählen, wie du deine Zielgruppe findest.

Also, lies den Beitrag unbedingt zu Ende. Lass uns auch gerne Feedback da, denn das wird ein Blogbeitrag der besonderen Klasse.

Der Titel unserer Geschichte ist „Die Kaffeetasse“!

Alles begann mit einem kleinen Unternehmer, der ein Café besaß und dann mit einer einzelnen Kaffeetasse reich wurde.

Er heißt Karl. Karl ist Mitte dreißig und träumt von seinen eigenen Produkten. Er besitzt bereits ein kleines Café. Jeden Morgen steht er auf, bürstet seine Haare, seinen Vollbart, zupft die Hosenträger zurecht, schnappt seine Lederjacke und düst mit dem Motorrad zum Café. Pünktlich um 9:00 Uhr öffnet er es. Er hängt seine Jacke auf und schlendert zum Plattenspieler. Der Klang des Saxofones in Kombination mit dumpfen Bassgeräuschen zaubern ihm ein Lächeln ins Gesicht. Er macht eine Drehung hin zu seiner geliebten Kaffeemaschine. Mit lautem Zischen eröffnet er mit einem Espresso seinen Tag.

Leider ist das Café leer. Tag für Tag. Sehr schade für Karl, denn lange wird das so wohl nicht weiter gehen können. Abends sitzt er auf seinem Ledersofa und surft im Internet. Ob er wohl eine Lösung für seine leere Kasse findet?

Da liest er es:
Die Ausrichtung deines Marketings ist von der Definition der Zielgruppe abhängig.
In Karls Augen machen sich Fragezeichen breit. Zielgruppe? Definition? Marketing? Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Sein Laptop verwandelt sich in ein Buch voller Wissen. Dort findet er Sätze wie:

„Bei der Definition deiner Zielgruppe geht es darum, deren Eigenschaften herauszufinden. Dabei sind Merkmale wie Geschlecht, Alter, Einkommen oder Wohnort genauso wichtig wie die Frage, welche Wünsche, Probleme oder Bedürfnisse die Menschen haben.“

Karl überlegt…die Menschen, die er erreichen möchte sind Kaffeeliebhaber, aber haben sie vielleicht auch noch andere Wünsche? Oder was befindet sich in der Nähe seines Cafés. Etwa eine Uni, oder ein Bürogebäude? Eine Schule? Das alles sollte er bedenken.

„Es ist wichtig, dass man sich nicht drauf versteift, eine große Zielgruppe zu finden, sondern sie genau definiert. So entsteht eine Harmonie zwischen den Produkten, die man anbietet und Menschen, die danach fragen.“

Karl sollte somit nichts verkaufen, was nicht zu ihm passt, nur um mehr Menschen erreichen zu können. In seinem Café gibt es am Wochenende keine Technoparty, weil das eben nicht zu ihm passt. Sondern eher eine Lesung oder eine Jam Session.

Karl überlegt … und hat eine Idee. Er selbst spielt Mundharmonika und wählt nun eifrig die Nummer von seinem Kumpel, der Bass spielt. Zusammen planen sie einen gemütlichen Abend für junge Musiker, die im Café ihre Künste zeigen können.

Plötzlich war seine Zielgruppe, dynamisch, jung und wild. Künstler trafen sich in seinem Café, um zu spielen. Während der Woche kamen Musik Studenten zum Lernen in "Karl's JamCafé". Er hat seinen Namen nach einer Weile geändert, da der Vorgänger noch „Dorf Café“ dran stehen hatte und das zu Karl's Idee einfach nicht passte.

Die Mundharmonika von Karl war der Auslöser dafür, dass sein Laden nun jeden Tag voll war. Nach einer Weile konnte man den Klang seines Instruments bis in die Nachbarstädte hören. Und Karl baute sein Marketing darauf auf.

Ihr wollt nun sicher wissen, wie ihn eine Kaffeetasse schlussendlich reich machte? Hmm…naja ganz einfach. In dieser bewahrte Karl seine verstaubte Mundharmonika auf…

„Welche Kunden willst DU ansprechen? Und welche überlässt du GERNE deinen Mitbewerbern?“

Lesetipp:

Du musst nicht von allen gemocht werden: Vom Mut, sich nicht zu verbiegen

Wir finden, dass das Buch sehr gut zum Thema Zielgruppe passt. Seine Zielgruppe zu definieren heißt zugleich auch, dass andere nicht deine Zielgruppe sind und du nicht allen gefallen bzw. entsprechen kannst.

Die Geschichte handelt von einem Philosophen der einem unglücklichen Mann erklärt, wie jeder ein selbstbestimmtes Leben führen kann und sich von vergangenen Erfahrungen und Erwartungen anderer löst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Website verwendet Cookies. Alle Infos dazu findest du in unserem Datenschutzhinweis. Alles klar!