0

Mit UTM Parameter deinen digitalen Erfolg messen

Das coole am digitalen Marketing ist, dass alles, was ihr macht, auch messbar ist - wenn mans richtig umsetzt. Ihr könnt z.B. eine Story auf Instagram machen und einen Link einbauen. Nachher wollt ihr natürlich wissen, ob über diesen Link eine Bestellung eingegangen ist. Oder noch wichtiger: Wenn ihr Anzeigen schaltet, wollt ihr natürlich auswerten, ob diese auch den gewünschten Effekt haben und welche Anzeige am besten performend.

Dafür gibt es die sogenannten UTM-Tags.
Klingt kompliziert?
Keine Angst, ist ganz einfach.

Jede Unterseite eurer Website hat einen einmaligen Link. Die UTM Parameter werden einfach hinten an diesen Link angehängt. Fertig.

Wie das dann ausschaut? So zum Beispiel:

https://www.mediawerk.at/das-ist-die-url.html?utm_source=instagram&utm_medium=story&utm_campaign=meinprodukt

Schreibt immer alles klein und verwendet deine Leer- und Sonderzeichen, dann habt ihr weniger Kopfschmerzen. Wichtig ist auch das Fragezeichen zwischen der URL und den Tags. Sonst funktioniert euer Link nicht mehr.

Welche Informationen/Tags gibt es eigentlich?

utm_source:
Hier hinterlegt ihr den Kanal, auf dem ihr euren Link postet, also zum Beispiel „facebook“, „instagram“, „google“ oder auch „newsletter“.

utm_medium:
Hier gebt ihr an, auf welchem Werbe-Medium der Link liegt also „feedpost“, „story“, „banner“.

utm_campaign:
Die eigentliche Kampagne also zum Beispiel „instagramheroschool“, „innercircle“, oder „summersale2022“.

utm_content:
Wird verwendet, um verschiedene Anzeigen der selben Kampagne unterschieden werden können.

utm_term:
In diesem Tag werden normalerweise die Keywords einer Anzeige übermitteln. So könnt ihr feststellen, wonach eure Kunden gesucht haben, bevor sie auf die Anzeige geklickt haben.

UTM-Parameter verstanden. Und wie geht es weiter?

Wenn ihr euren Onlineshop von uns habt, jemand auf den Link klickt und bestellt, seht ihr diese Tags nun direkt in eurer Statistik und könnt diese zusätzlich z. B. in Excel auswerten. So könnt ihr feststellen, ob eure Marketing-Maßnahmen funktionieren oder messen, welche Anzeige die meisten Verkäufe erzielt hat.

Ihr könnt die Tags natürlich auch nutzen, um sie an Influencer weiterzugeben, die für eure Produkte und Dienstleistungen Werbung machen. Dann könnt ihr schnell herausfinden, mit welchem Influencer sich die besten Erfolge für euer Produkt erzielen lassen.

UTM-Parameter und Google Analytics

Wenn ihr auf eurer Website auch Google Analytics einsetzt, könnt ihr manche Statistiken im Analytics Dashboard auch nach den zuvor in euren Links gesetzten UTM Tags filtern. Ihr könnt so herausfinden, wie oft eine bestimmte Unterseite über eine einzelne Story auf Instagram angesurft wurde. Hier ein kleiner Hinweis am Rande: Das funktioniert natürlich nur dann, wenn der Besucher im Cookiebanner dem Tracking zustimmt.

Fazit

Es gibt eigentlich keinen Grund, auf UTM Parameter in Links zu verzichten. Vor allem wenn ihr einen Onlineshop habt und bezahlte Anzeigen schaltet, sind sie PFLICHT, um sehen zu können, ob und welche funktionieren.

Wenn du noch Fragen zum Thema UTM-Tags hast, kannst du diese gerne bei uns im Super Hero Inner Circle stellen. Dort helfen wir dir gerne weiter.
Zum Inner Circle

Wir lieben Kekse!
Um dir das bestmögliche Surf-Erlebnis zu bieten, verwenden wir eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern. Diese helfen uns, unsere Website zu verbessern und Ihnen relevante, personalisierte Inhalte anzuzeigen. Wir bitten um deine Zustimmung für diese Cookies. Weitere Informationen zur Verarbeitung deiner Daten findest du im Datenschutzhinweis.
Einstellungen
Alle akzeptieren